Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint-Exupéry

(Aus Wind, Sand und Sterne (Terre des Hommes). Rauch 1957, S. 60)

Dies soll auch für Ihre Texte gelten.
Wie ich Sie dabei unterstützen kann, finden Sie hier.